Was tun Lehrer, was sie eigentlich gar nicht dürfen??

Aktualisiert: 13. Feb 2019



Sommerferien waren mal - jetzt heißt es wieder Schulbank drücken für über eine Million Schüler in ganz Österreich. Happy sind darüber wohl nur die wenigsten. Da trägt auch die viele Hausübung - die man prompt übers Wochenende aufbekommen hat - nicht gerade zur Stimmungsbesserung bei.

Aber fragst du dich denn nie, wie viel man eigentlich aufbekommen darf? Oder was ist, wenn einem der Lehrer wieder mal verbietet, auf die Toilette zu gehen - darf er das überhaupt?

Wir gehen heute einigen Dingen auf den Grund, die Lehrer gerne tun, aber womöglich gar nicht so dürften.


Darf mir mein Lehrer verbieten auf die Toilette zu gehen?

Ja, du hättest womöglich in der Pause gehen können, nichtsdestotrotz darf dich dein Lehrer nicht davon abhalten, die Toilette zu besuchen (es versteht sich, dass wir hier von einem Bedürfnis auf die Toilette gehen zu müssen ausgehen und nicht von einem Bedürfnis, außertourlich Pause zu machen ;). Im Ernstfall könnte dies nämlich beträchtliche Folgen für deinen Lehrer haben. Es gab nämlich mal folgenden Fall in Deutschland: Eine Schülerin bat die Lehrerin 3 mal, bitte auf die Toilette gehen zu dürfen, was ihr stets verweigert wurde. Das Problem an der Sache war nun, dass sich die Schülerin währenddessen schon eingenässt hat, worauf die Eltern der Schülerin nicht lange gewartet haben und die Lehrerin unter anderem wegen Beleidigung, Verletzung der Erziehungspflichten, Nötigung und sogar Körperverletzung angezeigt haben. Dass das nicht gut für die Lehrerin ausging, brauche ich wohl nicht extra zu erwähnen.


Zur Strafe 20 mal die Hausordnung abschreiben oder sogar nachsitzen - geht das?

Auch hier kann ich dich beruhigen, derartige Strafen sind nicht erlaubt. Ganz generell gibt es keine Strafen, sondern nur “angemessene persönlichkeits- und gemeinschaftsbildende Erziehungsmittel”, was auch immer das im konkreten heißen mag. Sicher ist jedenfalls, dass “20 mal die Hausordnung abschreiben”, oder “sich in die Ecke stellen” ganz bestimmt keine angemessenen persönlichkeits- und gemeinschaftsbildende Erziehungsmittel sind.

Das Nachsitzen betreffend muss man allerdings erwähnen, dass sehr wohl vom Lehrer verlangt werden kann, versäumte Pflichten (z.B. unentschuldigtes Fernbleiben vom Unterricht und damit verpasste Aufgaben) nach dem Unterricht nachzuholen. Dieses “Nachsitzen” muss dann jedenfalls beaufsichtigt sein und darf nur diese versäumten Pflichten zum Gegenstand haben. Zusätzlich müssen deine Eltern informiert werden.

Nebenläufig soll auch erwähnt sein, dass körperliche Züchtigung, beleidigende Äußerungen und Kollektivstrafen verboten sind. Also lass dich nicht “dumm” nennen oder zu 10 Liegestütz verdonnern… mach lieber 20 ;)


Buch übers Wochenende fertig lesen und ganz generell - wie viel dürfen Lehrer eigentlich aufgeben?

Wenn das “Buch fertig lesen” bedeutet, die letzten 4 Seiten des Buches durchzublättern, dann ist das jedenfalls ok - wird dir wohl auch egal sein. Wenn aber von 150 Seiten die Rede ist, dann wird dem ein oder anderen vielleicht schon ganz schwarz vor Augen[1]. Ich kann dir nur sagen: stay calm and start your weekend - auch, wenn die Lehrer nichts davon wissen möchten, es gibt tatsächlich Grenzwerte für Hausübungen. Nicht nur dürfen dir deine Lehrer keine Aufgaben erteilen, die an Samstagen, Sonntagen, Feiertagen oder in den Ferien erledigt werden müssten - sie müssen außerdem Rücksicht auf die Zahl der Unterrichtsstunden an den betreffenden Schultagen, die in den übrigen Unterrichtsgegenständen gestellten Hausübungen und generell die Belastbarkeit der Schüler nehmen!

Das heißt, hast du an einem Tag bis 17 oder sogar 18 Uhr Schule wird sich wohl nicht mehr viel Hausübung ausgehen!

Und ganz nebenbei liebe Mathe-Lehrer, Hausübungen müssen ohne Hilfe anderer schaffbar sein!


Darf mein Lehrer meine Noten vorlesen?

Wenn du das nicht willst, darf der Lehrer die Noten nicht vorlesen, dann muss er die Notenbesprechung mit dir unter 4 Augen führen.

Genauso verhält es sich übrigens mit den berühmten “Liebesbriefchen”, die darf der Lehrer zwar kassieren, aber nicht lesen und schon gar nicht vorlesen. Das würde einen Eingriff in das Persönlichkeitsrecht darstellen.

Darf mein Lehrer meine Schultasche kontrollieren?

Nö, dazu hat dein Lehrer keine Berechtigung.


Darf mir mein Lehrer das Handy abnehmen?

Ich sags nur ungern, dein Lehrer darf dir in der Tat das Handy wegnehmen und sogar an die Direktion weitergeben, damit du es dir nach dem Unterricht dort abholen kannst [2]. Voraussetzung ist selbstverständlich, dass du mit deinem Handy den Unterricht störst, Schummelversuche wagst oder ähnliches.

Wichtig ist, dass es keinen Grund für deinen Lehrer gibt, einen Blick auf dein Handy zu werfen, selbst dann nicht, wenn du Fotos/Videos von ihm gemacht hast - dazu müsste er die Polizei holen.


Apropos Schummeln - darf mich mein Lehrer mit “Nicht genügend” bewerten?

Ich muss zugeben, das hat mich selbst etwas überrascht - der Lehrer darf dir zwar den Test/die Schularbeit abnehmen, tatsächlich aber nicht negativ beurteilen, wenn du beim Schummeln erwischt wirst. Test oder Schularbeit gelten als nicht beurteilt und müssen wiederholt werden.

Folgendes soll bitte keinesfalls als Aufforderung zum absichtlichen “erwischen lassen” verstanden werden - aber sollte man mal keine Zeit oder Lust zum Lernen auffinden, wäre die Lösung hiermit doch gefunden?!


An wen kann ich mich wenden, wenn ich das Gefühl habe, ein Lehrer hat gegen eine Vorschrift verstoßen?

Du solltest dich zunächst an deinen Klassensprecher, Vertrauenslehrer, Klassenvorstand oder auch an die Direktion wenden. Erst, wenn all dies aussichtslos erscheint und das Problem ernst ist, solltest du dich an die Schulbehörde wenden.



[1] Jetzt mal von denjenigen abgesehen, die sich gerade denken: “Und wenn er mir 150 Millionen Seiten zum Lesen aufgibt ist mir das egal, ich machs ja sowieso nicht…” ;)

[2] Zu weit geht es wahrscheinlich, wenn deine Eltern das Handy abholen müssen.



Soweit im Content personenbezogene Bezeichnungen nur in männlicher Form angeführt sind, beziehen sie sich auf Frauen und Männer in gleicher Weise.


Stand: 13.09.2018


Anmerkung: Trotz sorgfältiger Recherche ist nicht sichergestellt, dass die obigen Ausführungen der Richtigkeit entsprechen, weshalb der Leser angehalten ist, selbständig Recherche zu betreiben oder einen Rechtsanwalt aufzusuchen, um Gewissheit zu erlangen.


Verwendete Quellen:

https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=10009600

(https://www.vienna.at/was-duerfen-lehrer-zehn-fakten-zu-rechten-und-pflichten/4361823)

(https://www.rataufdraht.at/themenubersicht/schule/schule-was-ist-erlaubt-was-nicht)

https://www.youtube.com/watch?v=5OFn1dk131w

242 Ansichten

 © 2018 by Markus Sikora